Website Workshop Teil 1

Vorbetrachtung und Einleitung

Dieser Workshop richtet sich an Einsteiger und Fortgeschritene, die schon einige Grundkenntnisse in HTML und CSS (Cascading Style Sheets) haben. Behandelt werden die einzelnen Zyklen vom ersten Entwurf bis zur Umsetzung.

Was ist überhaupt eine Website?

Wir sind es gewohnt in unserem Browser die Adresse einzugeben um zu dieser Seite im Internet zu surfen. Dabei nehmen wir die entsprechende Website visuell wahr. D.h. wir sehen die Texte, Menüs, Informationen und Grafiken. Dahinter verbirgt sich jedoch eine sog. HTML-Datei (Hypertext-Markup-Language). In dieser Datei stehen die Texte und Informationen in welcher Form, Farbe etc. die Seite angezeigt wird. HTML sollte nicht als Programmiersprache verstanden werden, sondern ist eine Auszeichnungssprache. Besteht somit aus Anweisungen ob es ein reiner Text sein soll, ein Link oder Bild.

Eine HTML-Datei besteht daher aus vielen Anweisungen und ist eine einfache Textdatei, die ihr mit jedem Texteditor öffnen und bearbeiten könnt. Hierzu reicht schon der einfache Notepad Editor von Windows. Um die einzelnen HTML-Anweisungen (oft auch als Tags bezeichnet) auseinander zuhalten, werden gerne die sog. HTML-Editoren benutzt. Diese heben die einzelnen Befehle z.B. farblich hervor (Syntaxhighlighting) und verfügen über vordefinierte Tags die man schnell per Klick einfügen kann - weil man sich verständlicherweise nicht jeden Tag merken kann.

Aber wo liegt diese Website eigentlich?

Ja im Internet natürlich. Aber auf einem Webspace, einem Speicherplatzbereich, der von eurem Provider zur Verfügung gestellt wird. Der Provider stellt euch auch den Internetanschluß zur Verfügung. Dies heißt jedoch nicht, dass ihr auch automatisch einen Webspace dabei habt. Im Zweifelsfall bei eurem Provider fragen, diese bieten auch gerne einen Webspace nachträglich für kleines Geld an.

Aber mit dem eigentlichen Webspace ist es nicht getan. Man benötigt noch eine sog. Domain. Dies ist schlicht und einfach die Webadresse worunter die Seite später erreichbar sein soll, z.B http://www.volcanosmap.com. Diese Domain ist in den meisten Webspacepaketten bereits enthalten. Ich spreche hier von Paketen, weil die Provider gleich mehrere Varianten anbieten, je nach Anforderung, Größe, Scriptunterstützung, E-Mailpostfachgröße, Traffic-Volumen und, und, und ...

Mit diesem Webspace bekommt man dann auch ein sog. FTP-Account. Denn nur über diesen FTP-Account könnt ihr die erstellte Website von eurem PC per Upload auf den Webspace laden. Erst wenn ihr die Website (HTML-Dateien) auf dem Space geuploadet habt, ist die Seite im Internet sichtbar, vorhanden. Praktisch geht man daher her und entwickelt die Website zu Hause auf dem Rechner und lädt diese wenn sie fertig ist auf den Webspace hoch.

Die Index-Datei - Was bedeutet das?

Bei jedem Zugriff mit dem Browser auf eine Website wird die index.html (manchmal auch index.php) im Browser geladen. Dies ist die Startseite, die erste Seite die der Besucher erblickt. Wichtig die Dateiendung muss entweder htm, html oder bei Einsatz der sog. PHP-Scriptsprache php lauten.

D.h. wie oben erläutert könnt ihr die HTML-Dateien ganz normal als Textdatei bearbeiten, aber letztlich mit der Endung html abspeichern. Die Scriptsprache PHP ist ein sehr mächtiges Werkzeug und dient dazu die Website interaktiv zugestalten. Beispiele hierfür sind z.B. Kontaktformulare, Gästebücher etc.

Zusammenfassung - was brauche ich?

Einen Domainnamen
Webspace (Speicherplatz auf dem Server des Providers)
FTP-Zugang
eMail-Postfach inkl. einiger, mehrerer konfigurierbarer eMail-Adressen
php-Support (für Interaktivität)
MySQL-Datenbank Support (für Interaktivität)

Keine Bange, falls man später feststellt, dass man nun doch php oder eine MySql-Datenbank benötigt, kann man beim Provider sich dies für einen kleinen monatlich Zusatzbeitrag dazu buchen, bestellen. Es ist aber nicht nötig, sich schon jetzt darüber Gedanken zu machen, welchen Provider und welches Paketangebot man nimmt. Das hat Zeit bis zum Schluß, bis die Website fertig ist.

Lasst Euch auch nicht von Begriffen wie HTML, CSS, Quellcode etc. abschrecken. In den nachfolgenden Workshopteilen werde ich die entsprechenden Tags, Codes an einem konkreten Beispiel vorstellen. Der Nachbau sei daher jedem garantiert.
Vorstellen werde ich ein typische Fotoseite mit Bildergalerie (Portfolio), auch von der optischen Wirkung durchdacht.

Auch werde ich darauf achten dies mit möglichst einfachen Mitteln umzusetzen. Aufwendige Spielereien oder z.B. Flash (vielleicht schon mal davon gehört) kommen nicht zum Einsatz. Trotzdem braucht sich die Workshop Website nicht vor proffesionellen Webauftritten zu verstecken.

Auch von der Gestaltung und dem Design wird diese sich von der großen Masse abheben - da bin ich mir sicher. Sicherlich ist der visuelle Eindruck immer eine persönliche Geschmackssache. Wir werden jedoch einiges tun um die Website zu einem Erfolg werden zu lassen.

Im zweiten Teil beschäftigen wir uns mit dem Entwurf und dem Design der Website.

 
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Mehr Information findest du in unserer Datenschutzerklärung.
OK